140212_TT_Kurzinterview_Melanie Mueller_v22

Pünktlich war Dschungelkönigin Melanie Müller aus Wien kommend in Zürich gelandet. Doch für Chefredaktor Markus Gilli von TeleZüri war die Freude nur eine kurze. Rechtliche Probleme machte Müller geltend, schuld sei der Booker. Na, so was. Hat da etwa wieder mal jemand die Verträge nicht richtig gelesen? Müller entschuldigt sich und bedankt sich artig bei ihren Schweizer Fans. Das war’s.

Die Pressemitteilung von Tele Züri:
„Das Studio bei TeleZüri bereit – perfekte Maske für die frisch erkorene Dschungel-Königin Melanie Müller – TalkTäglich-Moderator Markus Gilli in gespannter Erwartung.

Doch es gab nur die Kurz-Version von Melanie Müller.

Innerhalb von 48 Sekunden erklärte die Dschungel-Queen dem völlig überraschten Moderator im Studio, dass sie aus rechtlichen Gründen nicht vor die Kamera treten könne. Dies verbiete ihr der Vertrag mit RTL und mit der Fernsehstation ITV London.

Die Zusage für den TV-Auftritt bei TeleZüri sei durch den Booker des Managements von Melanie Müller ohne rechtliche Abklärungen erfolgt.

Melanie Müller entschuldigte sich bei den Zuschauerinnen und Zuschauern in aller Form für den Fehler ihres Management.

Sie versprach TeleZüri, dass sie nach dem Auslaufen der rechtlichen Sperrfrist sofort als Gast ins TalkTäglich von TeleZüri kommen werde.

Aufgeschoben sei nicht aufgehoben …“