«Bio’s Bahnhof»

Talkshow, 1978–1982, ARD

«Keine umwerfend neue Idee, nur alles ein bisschen anders» kokettierte Alfred Biolek (76), als man ihn damals auf seine neue Show ansprach. Anders war, dass «Bio’s Bahnhof» nicht aus dem Fernsehstudio, sondern aus einem stillgelegten Tramdepot gesendet wurde – live. Als Dekor dienten Dieselloks und Güterwagen, als Garderobe alte Trams. Live mussten auch seine musikalischen Gäste singen. Aber keine Regel ohne Ausnahme: Wegen einer starken Erkältung konnte Schlagersängerin Vicky Leandros – ausgerechnet in der ersten Sendung – nur Playback singen. «Bio’s Bahnhof», eine Mischung aus Unterhaltung, Kunst und Kultur mit populärer Musik und Talk, entwickelte sich zum Quotenrenner, die 450 Eintrittskarten zum Preis von 10 Mark pro Stück waren jeweils innert 15 Minuten ausverkauft.

Alfred Biolek war nicht nur ein begnadeter Talker, er hatte auch ein Gespür für neue Talente. So stellte er unter anderem Sting oder Kate Bush erstmals dem deutschen Publikum vor. Auch die damals zwölfjährige Anke Engelke hatte bei ihm einen ihrer ersten Auftritte. Nach 30 Sendungen beschloss Biolek aufzuhören – «bevor es Abnützungserscheinungen gibt».

YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image