In Folge 7 der 1. Staffel Glee eskaliert der Streit zwischen Sue Sylvester (Jane Lynch) und Will Schuester (Matthew Morrison). Die Idee, die zwei als Co-Chorleiter walten zu lassen, war aber auch nicht sonderlich grossartig. Die Performances, welche daraus resultieren sind dabei eher lau, was sich in den vielen 1er und 2er-Bewertungen niederschlägt. Wer hätte gedacht, dass der ziemlich unhippe Carl Orff die Folge musikalisch retten könnte.

„Hate On Me“ von Jill Scott
Setting: Sue Sylvester (Jane Lynch) leitet ihre eigene Glee-Splittergruppe (Sue’s Kids), bestehend aus ethnischen und sexuell anders orientierten Minderheiten, und lässt endlich R’n’B-Musik spielen. Passend zu ihren Intentionen, handelt das Lied vom Hass.
Bewertung: ****
http://www.dailymotion.com/video/x2qrjy

Fortuna Imperatrix Mundi“ („O Fortuna“) aus der szenischen Kantate „Carmina Burana“ von Carl Orff
Setting: Sue Sylvester (Jane Lynch) und Will Schuester (Matthew Morrison) streiten sich in den Gängen der High School. Das Stück wird in dieser Folge mehrmals verwendet, um die die Konfrontationen zwischen den beiden zu untermalen.
Bewertung: ****
YouTube Preview Image

„Ride Wit Me“ von Nelly feat. City Spud
Setting: Der Glee-Club wärmt sich auf vor der Chorprobe. Nur mit akustischer Gitarre begleitet, ist das eine ziemlich rohe Jam-Session, die bewusst improvisiert wirkt.
Bewertung: **
YouTube Preview Image

„No Air“ von Jordin Sparks feat. Chris Brown
Setting: Die Hälfte des Glee Clubs, die noch mit Will Schuester (Matthew Morrison) zusammenarbeitet, übt mit diesem Stück. Quinn Fabray (Dianna Agron) sät dabei bewusst Zwietracht, einerseits weil sie von Sue Sylvester dazu angestachelt wird, andererseits weil sie die Liebelei zwischen Rachel Berry (Lea Michele) und Finn Hudson (Cory Monteith) nicht ertragen will.
Bewertung: *
YouTube Preview Image

„You Keep Me Hangin‘ On“ von der Gruppe The Supremes
Setting: Quinn Fabray (Dianna Agron) singt sich ihren Ärger vom Leib. Mit diesem Lied kommt die Serie erstmals davon ab, ein Lied komplett in die Handlung einzubauen. Quinn fängt hier willkürlich an zu singen, und die Tanzshow die daraus entsteht, ist weder Traum noch geprobte Bühnenshow. In Musicals gang und gäbe, hat sich „Glee“ bisher verkniffen, diese Art von Showstopper zuzulassen. Leider ist die Nummer nicht zuletzt deswegen und aufgrund Agrons dünner Stimme – trotz hüpfender Cheerleader – unbefriedigend.
Bewertung: **
http://www.dailymotion.com/video/x1jypn
http://www.dailymotion.com/video/x1kzf2
Fast ebenso berühmt ist die Version Kim Wildes Version von „You Keep Me Hanging On“.
http://www.dailymotion.com/video/x1pbot

„Keep Holding On“ von Avril Lavigne
Setting: Wieder vereint packt der Glee Club mal wieder die Chucks aus (kleine Hommage an „Don’t Stop Believin'“ aus Folge 1) und muntert Quinn (Dianna Agron) musikalisch auf.
Bewertung: **
YouTube Preview Image

Glee” immer montags um 20:15 auf SuperRTL und um 20:50 auf SF zwei.
Oder als Stream auf  http://www.superrtlnow.de/