„Bitte Sarah, verlasse uns!“

Ich bin immer noch baff! Die Kinnlade fiel schon in der Preview, und RTL hat es doch tatsächlich geschafft, dass ich mir zwanzig Minuten „Extra – Das Magazin“ angeschaut habe. Eine Sendung, die mich, in den 16 Jahren, die sie bereits existiert, nie wirklich interessiert hat. Und alles nur, weil sich die Dinge im Camp verselbstständigen, und sie so taten, als würde der unglaubliche Cliffhanger, den sie aufgebaut haben, in der nachfolgenden Sendung aufgelöst werden.

Man hatte in den letzten Tagen das Gefühl, RTL nehme zuviel Einfluss auf den Verlauf der Dinge. Warum musste Katy auf den elektrischen Stuhl, während Sarah ins Kakerlaken-Kostüm stieg? Wieso liess man Jay und Sarah zusammen antreten zur Dschungelprüfung, wo doch gerade die zwei massiven Streit hatten? Warum war die sechste und letzte Prüfung für Frau Dingens ausgerechnet eine vor den Augen der Mitcamper? Doch was in den letzten Stunden im Camp passierte, lässt sich weder so inszenieren, noch so steuern. Dramatik pur! Ein TV-Ereignis sondergleichen. Vergleichbar mit Zidanes Kopfstoss im Finale der Fussball-WM 2006.

Man muss sich das nochmals durch den Kopf gehen lassen. Alles ging damit los, dass Rainer beichtete, dass er zuhause Geschirr und Besteck nur ableckt vor dem Wiedergebrauch, und deshalb auch im Dschungel nicht beim Abwasch mithelfen möchte. Normalerweise wäre das eine Quelle für unzählige Gags von Missy und Dicky in den kommenden Tagen gewesen. Aber was ist denn schon noch normal in der fünften Staffel „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ nach den turbulentesten Stunden des Formates – ever!? Danach spielte sich „Sarah K. – Supastah“ mal wieder in der Vordergrund, und es brachen alle Dämme. Ein Streit, wie in Australien noch nie gesehen hat. Wieviele TV-Geräte in Deutschland, Österreich und der Schweiz wohl malträtiert worden sind, aufgrund akuter Wutanfälle über das Gör aus GNTM? Indiras Dschungelprüfung davor konnte nicht schnell genug vorbei sein. Who cares, wenn man im Vorspann mit entgeisterten Gesichtern aller Camper angefixt wird, auf das was da noch kommen sollte. „Sie oder wir!“, sagten sich danach fünf der acht übrig Gebliebenen und drohten mit Abmarsch.

Eine Kollegin fragte mich heute, ob es etwas bringe, die Sendung täglich zu schauen. Es sei doch eh immer dasselbe. Eben nicht! Keine Show im Fernsehen ist so unberechenbar wie das Dschungelcamp. Im Grunde war heute wie immer nur klar, dass einer zur Prüfung darf, und einer heim muss. Wobei in Folge 11 uns noch nicht einmal eine Auszugsverkündung vergönnt war. Und wer die Vorgeschichte der letzten Tage nicht kannte, sah heute wohl nur verzweifelte Menschen einander anfeinden. Wobei eine an sich hübsche Blondine erstaunlich gefasst blieb, und ein Hobbykoch namens Peer plötzlich mit den Tränen zu kämpfen hatte. Ohne das Wissen, was sich in den letzten zehn Tagen im australischen Dschungel abspielte, war die heutige Sendung wohl nur halb so interessant.

Rekapitulation: Sarah hatte mal Angst vor der Toilette, scheiterte glorios bei fast jeder Dschungelprüfung und wies in ihren bittersten Stunden, als sie nur noch weinte, alle ernst gemeinte Hilfe der Mitcamper von sich. Und jetzt holt sie zum Gegenschlag aus und schwärzt ihre vermeintlichen Gegner an. (Die Vorwürfe sind: Trinksucht bei Mathieu und Kathi. Fake-Liebelei zwischen Jay und Indira. Und der angebliche Versuch von Jay, sie im Vorfeld zu medienfreundlichen Techtelmechtel im Dschungel zu animieren). Erstaunlicherweise folgte danach ein ziemlich souveräner Aufruf Sarahs fürs Voting am Ende der Sendung. Ist das wirklich noch dieselbe Frau wie in den letzten Tagen, oder wurde sie à la Jacob-Schwestern mittlerweile ausgetauscht?

Höhepunkt der Live-Sendung war, dass nun anscheinend doch ein Camper freiwillig gehen will. Nur verraten wer, will RTL erst heute. Da die ganze Nacht gestritten wurde, musste sogar die Tagwacht verschoben werden. Statt Verkündung am Lagerfeuer chrösten die Promis noch auf ihren Pritschen. Mein Tipp: Rainer Langhans geht. Der war plötzlich nicht mehr zu sehen. Oder ist er nun doch auf ewig in sich ruhend? Frau Dingens bleibt so definitiv wie heute Abend die Quote „beim RTL“ durch die Decke gehen wird. Noch 5 Folgen bis zum Finale!

P.S. Ich weiss gar nicht, ob die acht Millionen Menschen, die sich das jeweils ansehen, wissen, wen Sarah mit Katie Price und Peter Andrews meinte… Hier ein Erinnerungvideo aus der 3. Staffel der britischen Version des Dschungelcamps.

YouTube Preview Image

“Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” –
Bis zum 29. Januar , täglich um 22:15 Uhr bei RTL