„Du bist asozial!“

Was macht eigentlich Gitta Saxx? Im Dschungelcamp ist sie nicht mehr zu sehen. Dabei hatte RTL gestern sogar ein kleines Busen-Special in die Folge eingebaut. Für ein „Jahrhundert-Playmate“ muss es eine besondere Schmach sein, wenn das, was Jacob-Schwester Eva noch hat, als zeigenswerter eingestuft wird. Wie die Schatzsuche, die eigentlich auch täglich stattfinden sollte, ist die Halbmarokkanerin für die abendlichen Zusammenschnitte zu uninteressant geworden.

Zurzeit wird die Mehrheit der Sendezeit den wankelmütigen „Topfmodel“ Sarah Knappik gewidmet. Mal bleibt sie drin, mal will sie raus. Dazu schneidet die Regie die Musik von Portishead („Nobody loves me, it’s true“), wenn nicht gerade der Rest der Truppe ein fröhliches „Good Bye! Ciao, Ciao! Auf Wiedersehen!“ anstimmt. Sie eckt an. Und sogar der Camp-Methusalem mit dem grössten Erfahrungsschatz beim Gebrauch bewusstseinserweiternder Substanzen, Rainer Langhans, sieht dies ganz klar – und haut ihr die Fakten im Einzelgespräch vor den Latz.

Das macht die Vorfreude auf Sarahs Dschungelprüfung umso grösser. Es gab einiges zu schlucken. Und die Redaktion hatte die fiese Idee, die Zeitlimite für den Genuss der Ekelgetränke von der Kraft des Teamgefährten abhängig zu machen, indem dieser eine Mass Bier mit ausgestrecktem Arm hochhalten musste. Als Jay Kahn das Viertelpfund wurmstichiger Sülze fast schon ganz runtergewürgt hatte, wäre doch der Bierkrug in Sarahs Hand fast auf die Tischplatte geplumpst. Und all die Müh wäre vergeblich gewesen. Es war einer der spannendstens Momente des noch jungen Fernsehjahres. Noch 12 Folgen bis zum Finale!

“Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” –
Bis zum 29. Januar , täglich um 22:15 Uhr bei RTL.