„Deep from the Dickdarm.“

Vielleicht hatte Peter Bond damals vor zwei Jahren da doch recht. „Mehr war nicht zu machen“, meinte er, als er mit zwei Sternen aus demselben Tunnel wieder rauskam, in das heute Sarah Knappik kriechen musste. Nach etwas mehr als einer Minute war Schluss bei ihrer Dschungelprüfung. („The breeze was gone“). Die Sterne hat sie vor lauter Atemnot sogar übersehen. Dabei hatte sie sich doch so viel vorgenommen. „Ich streng mich saumässig an!“ und „Ich hab vor nix Angst – ausser der Toilette“ waren ihre Worte – worauf keine Taten folgten. Es war aber auch sauschwer – so ganz ohne Knieschoner. Vielleicht kam ihr auch einfach während der Prüfung in den Sinn, dass sie aufs Klo musste. Denn mit dem Stuhlgang klappt es bei der 8.-Platzierten der 3. Staffel „Germany’s Next Topmodel“ auch nicht so richtig. Das Bonmot vom „zu dumm zum schei****“ bekommt gerade eine ganz neue Dimension. Und Sarah vereint die schlimmsten Eigenschaften zweier früherer Camper: Die wassernahe Baukunst einer Lisa Bund mit der zickigen Selbstüberschätzung einer Giulia Siegel.

Sarahs Gebärden verhilft aber auf wundersame Weise bei Jay Kahn zu mehr Profil. Bisher wenig gesehen in der Sendung, holte er zum Rundumschlag gegen das blonde Modell aus. Und sprach wohl den meisten Zuschauern aus der Seele. Nun müsste er ihr das nur noch ins Gesicht sagen. Heute Abend hat das neue „Traumpaar“ der Staffel die Gelegenheit dazu. Jay Kahn und Sarah Knappik müssen gemeinsam zu Dschungelprüfung. Das wird ein Spass! Noch 13 Folgen bis zum Finale!

Hier noch eine kleine Reminiszenz an die gleichzeitig in diesem Blog laufenden „GLEE-der der Woche“. Was Dicky und Missy im Baumhaus krächzten, stammt von der Saragossa Band. Für alle, die sich nicht so oft auf den Balearen rumtreiben, gibt’s hier das Video inkl. der dazugehörigen Tanzschritte.

YouTube Preview Image

“Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” –
Bis zum 29. Januar , täglich um 22:15 Uhr bei RTL.