Kindern Zukunft schenken
Gesammelt wird dieses Jahr in der Schweiz für die Kinder, die Opfer eines Krieges geworden sind. Im Song, gesungen von Baschi, heisst es denn auch: Jedes Kind ist vollkommen, jedes Kind ist willkommen, jedes Kind ist ein Geschenk des Himmels, jedes Kind soll frei sein für immer oder im Original auf Schweizerdeutsch: Jedes Chind isch vollkomme, jedes Chind isch willkomme, jedes Chind isch äs Gschänk vom Himmel, jedes Chind söll frei si für immer…
YouTube Preview Image

Bereits zum zweiten Mal läuft die Aktion „Jeder Rappen zählt“ im Glascontainer auf dem Bundesplatz in Bern. Im Container sind Tom Gisler, Nik Hartmann und Anic Lautenschlager. Das Video vom Schweizer Fernsehen zeigt die Örtlichkeiten in Bern.

Heute um 19 Uhr waren bereits 200’000 Franken an Spenden zusammengekommen. 2009 wurde die erste Million am Mittwoch erreicht.

0800 87 07 07 lautet die Gratisnummer für die Telefonspende. Am Telefon für die Glückskette sind die Lernenden der Swisscom.

Aktuelle News gibt es auf www.jrz.ch und auf Facebook.

Kommentar:
Mir ist noch nicht klar, wie das Geld eingesetzt werden wird. Und kann man traumatisierte Kinder wirklich heilen? Fehlende Familienmitglieder ersetzen? „Jeder Rappen zählt“ heisst es und gleichzeitig höre und sehe ich heute auf SF 2 Fiona Hefti, die hofft, dass jemand mit möglichst viel Geld den Zürcher Einkaufstrip (samt Gutschein à Fr. 500.-) mit ihr ersteigert. Das gibt mir, wie schon letztes Jahr, ein schales Gefühl. Wer Geld hat, kann es sich leisten, so ein Häppchen zu ersteigern und gleichzeitig sein Gewissen mit etwas Wohltätigkeit zu beruhigen. „Jeder Rappen zählt“ meint aber, die klitzekleinste Spende ist willkommen. Viele Menschen in der Schweiz haben nicht viel Geld, sie sind aber bereit, zu teilen. Sie bringen ihr Geld ohne grosse Worte persönlich vorbei, spenden am Telefon oder schreiben ein SMS. Und wenn schon eine Gegenleistung, dann hätten gerade sie so einen für sie einmaligen Einkaufstrip verdient.