Für Furore sorgte jüngst die neue Produktion von 3plus: „Jung, sexy, wild & sexy“. Jugendliche werden dabei gefilmt, wie sie „baggern, saufen und Party machen“. Dabei sind sie nicht nur erstaunlich offen, sondern zum Teil auch sehr vulgär.
Mit der Sendung landete 3plus einen Hit. Drei Folgen wurden ausgestrahlt, wie es weiter geht, ist noch offen.

Das Erfolgsgeheimnis besteht unter anderem darin, dass laut dem Sender alles echt sein soll und die Jugendlichen keine Vorgaben hätten. Radio 105 erzählte ein teilnehmender Jugendlicher, Francisco, jedoch etwas Anderes. 20 Minuten berichtete darüber:

http://www.20min.ch/life/tv/story/31008759

Laut Francisco werden die Protagonisten von 3+ gesteuert: «Uns wurde gesagt, in welche Richtung es gehen soll.» Der Basler sieht sich nur als Schauspieler in «Jung, Wild & Sexy»: «Ich gebe der Figur mein Aussehen, aber mein Charakter ist ganz ein anderer.» Und weiter: «Auf gut Deutsch gesagt ist alles gefaked. Aber die Zuschauer wollen das sehen. Und das zählt.»