Quartz- Preisträger 2010
Die lange Nacht des Schweizer Films ergab folgende Preisträger:
Bester Spielfilm: Séverine Cornamusaz, Coeur Animal
Bester Dokumentarfilm, Vadim Jendreyko: Die Frau mit den fünf Elefanten, zurzeit zu sehen in den Schweizer Kinos.
Bester Kurzfilm von Chris Niemeyer: Las Pelotas
Beste Darstellerin: Marie Leuenberger: Die Standesbeamtin
Bester Darsteller: Antonio Buil, in Coeur Animal
Bestes schauspielerisches Nachwuchstalent: Uygar Tamer (1971 in Ankara geboren) für ihre Rolle in „Dirty Money“.
Bestes Drehbuch von Frédéric Mermoud: Complices
Beste Filmmusik: Norbert Möslang für die Filmmusik von „The Sound of Insects“
Spezialpreis der Jury für Stéphane Kuthy: Kameraführung von Tannöd
(Quellen: sf.tv.ch und Quartz.ch)

Claude Gorettas Auszeichnug für sein Lebenswerk

Der Genfer Claude Goretta (ursprünglich Jurist) wurde für sein Lebenswerk als Regisseur ausgezeichnet.

„In seinen Filmen interessiert sich Goretta vor allem für das Leben und den Alltag der «einfachen» Leute, die er auf feinfühlige und respektvolle Weise darstellt. Zu seinen internationalen Erfolgen zählen «L’Invitation» (1973) und «La Dentellière» (1977), die an den Filmfestspielen in Cannes preisgekrönt wurden, oder auch die Ramuz-Adaption «Si le soleil ne revenait pas» (1987). Seine jüngsten Werke «La fuite de Monsieur Monde» (2004) und der zweiteilige Fernsehfilm «Sartre, l’âge des passions» (2006) stiessen bei ihrer Ausstrahlung im französischen und Westschweizer Fernsehen auf grosse Resonanz.“
(Quelle: swissfilms.ch)