Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ist ein tschechisch-deutsches Märchen, das bestimmt alle kennen, weil es jedes Jahr um Weihnachten auf mehreren Sendern im Fernsehen gezeigt wird.

Schloss Moritzburg bildete im Winter 1972/73 die märchenhafte Kulisse für den Wohnsitz der Königsfamilie (dargestellt von Rolf Hoppe und Karin Lesch; Prinz: Pavel Trávníček). Hier verlor Aschenbrödel (Libuše Šafránková) ihren Schuh auf einer der Freitreppen bei ihrer Flucht vom königlichen Ball.

Bereits seit über einem Jahr gibt es im Schloss eine Sonderausstellung zum Film, die bis zum 28. Februar verlängert wurde. Der Film ist eine Koproduktion der DEFA mit dem Filmstudio Barrandov in Prag und beruht auf dem Märchen der tschechischen Schriftstellerin Božena Němcová. Dass dieser Film zu einem der beliebtesten Märchenfilme avancieren würde, dachte damals niemand. Inzwischen ist der Film selbst Teil der Schlossgeschichte. Alljährlich kommen Hunderte Besucher nach Moritzburg, um die originalen Spielstätten zu sehen. (Quelle: schloss-moritzburg.de)

Für alle, die noch ein paar Urlaubstage im Februar haben und einen kulturellen Ausflug planen, könnte dies ein guter Tipp sein. Hier finden sich die Informationen zur Ausstellung. Viel Spass!