Heute wurden die Nominationen für die 82. Oscar Verleihung bekannt gegeben, welche am 7. März in Los Angeles über die Bühne geht.

Wie zu erwarten war, gehören James Cameron’s „Avatar“, Kathryn Bigelow’s „Hurt Locker“ und Quentin Tarantino mit seinen „Basterds“ zu den Meistnominierten, wobei ersterer in den Kategorien Bester Film und Beste Regie wohl zu favorisieren ist. Erfreulich oder erstaunlich ist die Nomination von „District 9“ als bester Film und auch für die beste Drehbuchadaption. D9 ist für mich persönlich einer der besten Filme und DIE grosse Überraschung des Jahres 2009. Es gilt allerdings zu erwähnen, dass die Academy dieses Jahr erstmals 10 Filme in der Kategorie „Best Picture“ nominierte, was es natürlich etwas einfacher macht.

Bei den männlichen Hauptdarstellern werden es wohl Jeff Bridges und George Clooney untereinander ausmachen. Bei den weiblichen Hauptrollen ist Sandra Bullock zu favorisieren. Colonel Hans Landa alias Christoph Waltz gilt als ganz heisser Anwärter auf den Nebendarstellerpreis.

Die Zeremonie wird dieses Jahr gemeinsam von Alec Baldwin und Steve Martin moderiert, die zusammen bzw. gegeneinander in „It’s Complicated“ um Meryl Streep kämpften. Das könnte durchaus interessant werden…

host_bio_new

Die Übersicht der wichtigsten Nominierungen:

Bester Film (neu 10 Nominierte):

Avatar, The Blind Side, District 9, An Education, The Hurt Locker, Inglourious Basterds, Precious, A Serious Man, Up, Up In The Air

Bester Hauptdarsteller:

Jeff Bridges in „Crazy Heart“, George Clooney in „Up in the Air“, Colin Firth in „A Single Man“, Morgan Freeman in „Invictus“, Jeremy Renner in „The Hurt Locker“

Bester Nebendarsteller:

Matt Damon in „Invictus“, Woody Harrelson in „The Messenger“, Christopher Plummer in „The Last Station“, Stanley Tucci in „The Lovely Bones“, Christoph Waltz in „Inglourious Basterds“

Beste Hauptdarstellerin:

Sandra Bullock in „The Blind Side“, Helen Mirren in „The Last Station“, Carey Mulligan in „An Education“, Gabourey Sidibe in „Precious“, Meryl Streep in „Julie & Julia“

Beste Nebendarstellerin:

Penelope Cruz in „Nine“, Vera Farmiga in „Up in the Air“, Maggie Gyllenhaal in „Crazy Heart“, Anna Kendrick in „Up in the Air“, Mo’Nique in „Precious“

Beste Regie:

„Avatar“ James Cameron *, „The Hurt Locker“ Kathryn Bigelow, „Inglourious Basterds“ Quentin Tarantino. „Precious“  Lee Daniels, „Up in the Air“ Jason Reitman

Bester Ausländischer Film:

„Ajami“ Israel, „El Secreto de Sus Ojos“ Argentinien, „The Milk of Sorrow“ Peru, „Un Prophete“ Frankeich, „The White Ribbon“ Deutschland

Beste Drehbuchadaption:

„District 9“ Written by Neill Blomkamp and Terri Tatchell, „An Education“ Screenplay by Nick Hornby, „In the Loop“ Screenplay by Jesse Armstrong, Simon Blackwell, Armando Iannucci, Tony Roche, „Precious“ Screenplay by Geoffrey Fletcher, „Up in the Air“ Screenplay by Jason Reitman and Sheldon Turner

Bestes Originaldrehbuch:

„The Hurt Locker“ Written by Mark Boal, „Inglourious Basterds“ Written by Quentin Tarantino, „The Messenger“ Written by Alessandro Camon & Oren Moverman, „A Serious Man“ Written by Joel Coen & Ethan Coen, „Up“ Screenplay by Bob Peterson, Pete Docter, Story by Pete Docter, Bob Peterson, Tom McCarthy