Prix de Soleure und Prix du Public
Die Jury des mit 60’000 Franken dotierten «Prix de Soleure» entschied sich für «Nel giardino dei suoni» («Im Garten der Klänge»), eine Basler Produktion von Nicola Bellucci. Der Film über den aus Glarus stammenden blinden Musiktherapeuten Wolfgang Fasser zeigt seine Arbeit mit behinderten Kindern. Die Solothurner Filmtagejury sprach von einem machtvollen Manifest der Menschenwürde.

In der Gunst des Publikums stand «Bödälä – Dance the Rhythm» zuoberst. Gitta Gsell durfte für ihren rasanten Tanzfilm, der im Februar in die Kinos kommt, den «Prix du Public» in der Höhe von 20’000 Franken entgegennehmen. Für alle, die das Video genau angesehen haben: Eigenartigerweise stehen auf dem Riesencheck bei der Übergabe 10’000 und nicht 20’000 Franken.

Die Filmtage, die einen Tag länger dauerten als in früheren Jahren, zählten erstmals mehr als als 50’000 Eintritte – damit sei eine «magische Grenze» überschritten worden, sagte Festivaldirektor Ivo Kummer.

Das Video zu den Preisen: Tagesschau vom 28. Januar 2010 (Quelle: SF)

Frühere Posts
– 45. Solothurner Filmtage: Erste Preisträger
– 45. Solothurner Filmtage: 21. bis 28. Januar, Programm erstmals auf iPhone “iApp”