Für Bernd Stromberg ist Büro Krieg, Frauen wie Zahnbürsten (benutze nie eine zu lange) und wenn ihm jemand blöd kommt, kommt er noch blöder, denn „sonst hängste ja irgendwann da wie Jesus an Karfreitag“ – ausserdem geht er mit jedem Fettnäpfchen auf Tuchfühlung. Aber trotz dem einen anderen sexistischen oder fremdenfeindlichen Spruch: Stromberg verachtet keine Randgruppe im Besondern; in seinen Augen sind alle Menschen gleich minderwertig. Lange hat er uns nach dem Ende der dritten Staffel warten lassen, doch jetzt ist es soweit, er kommt zurück auf die Mattscheibe: Ab nächsten Dienstag, dem 3. November 22.15 auf Pro 7! Und alle so: yeeeah.

Wie der oder die eine andere vielleicht schon weiss, hat Brainpool schon vor einiger Zeit alle bisherigen Episoden hochofiziell und ganz legal online gestellt. Mein Vorschlag an die Fans: sich mental für nächsten Dienstag aufwärmen und ein paar Klassiker-Episoden reinziehen (oder für die Hardcore-Fans: alle). Und diejenigen, die durch irgendeine kuriose Fügung des Universums noch nie von Stromberg gehört haben, die können das online-Angebot gleich nutzen, um sich mit dem schlimmsten Chef der deutschen TV-Welt vertraut zu machen. Lachkrämpfe und fremdschämen garantiert! Meine Empfehlungen: Der Parkplatz, die Putzfrau (beide Staffel 1), Badminton (Staffel 2) und Jennifer (Staffel 3).

Stromberg, das Erdmännchen

Übrigens gibt es auf der besagten Website ein kleines Amuse-Bouche zur neuen Staffel. Hier erfährt man unter anderem, wie Stromberg mit seiner „Erdmännchen“-Strategie ganz nach oben kommen will. Viel Spass und nicht vergessen: „Zu viel Kompetenz macht unsympathisch.“