Die Jubiläumsshow
Um es gleich vorweg zu nehmen, auch diese Show ist aufgezeichnet, wie alle anderen 5 gegen 5- Sendungen auch. 100 Zuschauer sind diesmal als Gäste bei Sven Epiney im Studio und können bei den entscheidenden Fragen gleich selbst abstimmen und somit mitreden. Die 10 Kandidaten, die sich per Video beworben haben, treten wie immer in zwei Fünfer- Teams gegeneinander an. Zusammen spielen sie um 10’000 Franken für einen guten Zweck und um ein Auto im Wert von über 30’000 Franken. Nebst den Zuschauern gibt es die prominenten Gäste für die kräftig Eigenwerbung gemacht wird. Als Dankeschön stehen für die Zuschauer, die von Zuhause aus anrufen insgesamt 35‘000 Franken bereit.

Fünf bleiben übrig
Noémie, Markus, Marisa, Daniel und Henny heissen die fünf Kandidaten, die nun gegen einander antreten. Sie müssen die Antwort der Zuschauer schätzen und wer am weitesten von der Lösung entfernt ist, scheidet aus.
Die erste Frage lautet: „Haben Sie schon einmal gemogelt, wenn es um Ihr Alter ging?“ 54% bejahen. Noémie ist mit 52% am nächsten und Marisa mit 27% scheidet aus.
Zweite Frage: „Haben Sie schon einmal Ihren Namen gegoogelt?“ 68% bejahen. Diesmal ist Daniel mit 65% am nächsten und Henny mit 38% scheidet aus.
Dritte Frage: „Haben Sie heute schon geduscht?“ 74% bejahen. Noémie ist mit 75% am nächsten und Daniel, der fand, duschen gehöre doch einfach dazu, wenn man in ein Studio gehe, er kam deshalb auf 98%, scheidet aus.
Die Ausscheidenden erhalten je einen Swiss Lotto Tipp im Wert von 500 Franken. Die Finalisten heissen Noémie und Markus. Noémie hat gerade den Lernfahrausweis und würde mit einem eigenen Auto vermehrt fahren; Markus hat schon ein Auto, aber nur ein kleines.

Als Aufmunterung werden ein paar witzige Antworten aus früheren Sendungen wiederholt. Wie heisst ein berühmter Indianer? Indianer Jones. Für alle, die glauben, den gibt es nicht, hier ein Bild von mir, aufgenommen vor einem Kino in Kärnten:
http://de.tinypic.com/r/zirsdi/4

Acht Geheimnisse
Noémie und Markus müssen nun acht Geheimnisse den acht Prominenten zuordnen. Die prominente Person, zu der das Geheimnis gehört, kommt dann in die jeweilige Gruppe, so dass wieder fünf gegen fünf vorne stehen. Zugleich kann die Gewinnergruppe 10’000 Franken für eine wohltätige Organisation spenden.
1. Noémie gibt den ersten Tipp ab und wählt die Frage: Wer hat sein Auto im Einkaufszentrum entsorgt? Sie tippt auf Viktor Giacobbo und trifft ins Schwarze. Es war in San Francisco und Viktor besitzt das Ticket immer noch.
2. Markus ist in der Freikirche und wählt deshalb die Kirchenglockenfrage. Er tippt auf Christina Surer, aber es war Steve Lee, der in einem Dorf in der Nähe von Lugano als 10jähriger die Glocken sturmläuten liess.
3. Noémie wählt die Unterhosenfrage. Sie tippt auf Beni Thurnheer. Ja, das ist wahr. Alle hatten weisse Unterhosen im Turnunterricht und er hatte als einziger rote. Seither trägt er höchstens noch Rot als Krawatte.
4. Markus wählt das doppelte Morgenessen und tippt auf Ulrich Giezendanner. Nein es war Mike Müller: „Es klappte nur zwei Wochen, dann kam meine Mutter dahinter“ und Mike wurde nicht mehr von der Nachbarin verpflegt.
5. Noémie: Wer vermisst die Enkelkinder? Sie tippt auf Ulrich Giezendanner, aber es ist Maya Brunner. Da sie ja ohne Kinder ist, mache sie wohl irgendwann ein Inserat und stelle sich als Leihgrossmutter zur Verfügung. Monique bietet sich auch gleich als mögliche Tochter an, da wäre schon mal für drei Enkelkinder gesorgt.
6. Markus wählt die Frage, wer neben Udo Jürgens im Flugzeug sass und ihn nicht erkannte. Es war Monique, sie hatte soeben einen Preis gewonnen und sass übermüdet im Flugzeug nach Hamburg. Die Stewardess schickte sie nach vorne in die erste Klasse. Sie schaute sich gerade den Artikel über sich an, als Udo Jürgens sie ansprach: „Das sind Sie“ und ihr zum Erfolg gratulierte. Ohne Aufzuschauen fragte Monique: „Und wer sind Sie?“ „Udo Jürgens“, war die Antwort.
7. Noémie: Wer ging im zarten Alter von 8 Jahren in die Disco? Es war Christina Surer, die mit ihrem Vater in den Ferien war. Sie hatte einen Zettel auf das Bett gelegt und ihr Vater holte sie dann umgehend heraus.
8. Für Markus bleibt noch die Frage: Wer baute einen Autounfall bei der Fahrprüfung? Es bleibt nur noch Ulrich Giezendanner übrig. Es war Anfang 1973 bei der Lastwagenprüfung, es schneite. Der Experte machte ihn darauf aufmerksam, die Geschwindigkeit anzupassen. Was Lehrling Ulrich zu wenig tat. Er schleuderte und landete in einem Haus. Den Schaden musste er selbst bezahlen, von seinem Lehrlingslohn, das hat dann eine ganze Weile gedauert.

5 gegen 5, zweite Runde
Wie heisst für 100 Bauern ihre Lieblingskuh? Welche Sendung schauen 100 Theologen auf SF regelmässig an? Bei wem würden sich 100 Schauspieler beim Oskargewinn bedanken? Dies sind die nächsten Fragen. Anschliessend gibt es die meisten Punkte (alles mal drei), wer diese Runde gewinnt, ist im Final. 100 Köchinnen und Köche wurden gefragt, was macht ihr, wenn sich ein Gast lauthals beschwert? Mike weiss die letzte der drei Antworten, er hätte den Gast aus dem Lokal gewiesen, aber Markus hört nicht auf ihn und so gewinnt die Gruppe von Noémie. Die 10’000 Franken gehen an die Stiftung „Kind und Aids“ und Markus erhält auch einen ausgefüllten Lotto-Tipp-Zettel.

„I möcht jetz äs Outo“

Nun ist für Noémie alles klar, sie will jetzt ein Auto und Viktor Giacobbo soll ihr dabei helfen. Sie geht zuerst ins Kabäuschen. Fünf gute Antworten innerhalb von 20 Sekunden sind gesucht. Wen würde Viktor Giacobbo nicht an seine Hochzeit einladen? Osama Bin Laden; was können Affen besonders gut? Kopulieren. In welchem Beruf fährt man viel Velo? „Pöstler“. Auf was schaut man bei der Buchung eines Flugs? Guter Platz. Wem schadet der Hagel besonders? Dem Korn. Viktor hat 121 Punkte von 200 erspielt. Noémie muss bis am Schluss zittern. Ihre Antworten sind: George Bush würde sie nicht einladen, Affen essen Bananen, der Kurier fährt viel Velo, der Preis ist bestimmend bei der Flugbuchung und das vom Hagel versehrte Auto bringt ihr schliesslich den Gewinn, das erste eigene Auto.

Kommentar zu den Showacts
«Edelmais» mit René Rindlisbacher und Sven Furrer. Sie spielen „Schweiz aktuell“. Während René spricht, übernimmt Sven den Part für Gehörlose. Ob das für Gehörlose wohl auch lustig ist oder nur für uns?
«Gotthard» mit ihrem neuen Song « Need to believe» singen „gäng wiä gäng“.